Facebook Twitter
medwanted.com

Mehr über Nabelschnurblutbanken Wissen

Verfasst am Juli 23, 2023 von Dennis Gage

Wenn eine Mutter weiterhin mit ihrem Kind schwanger ist, wird die Nabelschnur tatsächlich als Lebensader zwischen Ihrer Mutter und dem Kind angesehen. Nachdem die Nabelschnur nach der Geburt des Babys verworfen wurde, verlieren Sie dann die Möglichkeit, in der Lage zu sein, wertvolle Zellen zu erhalten, die das Kabel enthält, das eine genaue Übereinstimmung mit Ihrem Baby entspricht und die Sie konserviert haben könnten. Durch die Erhaltung der Stammzellen Ihres Babys durch Nabelschnurblutbanking wird Ihr Kind zweifellos sichergestellt, dass Sie eine garantierte Quelle für perfekt übereinstimmende Zellen erhalten, die Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter bei unglücklichen Ereignissen (wie einer lebensbedrohlichen Krankheit) hilft. Diese Zellen würden in Bezug auf die Bekämpfung dieser Krankheit tatsächlich nützlich zu finden. Alles, was Sie tun müssen, ist, es nur vor Ihrer Lieferung zu erstellen.

Aber genau was sind Krankheiten, von denen das Blood Banking Ihnen helfen kann, Ihr wertvolles Kind zu sparen? Stammzellen, die aufgrund des Nabelschnurblutbanking erhalten bleiben können, kann einem Kind dazu beitragen , erbliche/genetische Erkrankungen und verschiedene Krankheitsbekämpfungsstörungen. Es gibt ungefähr 14 Millionen neue Krebsfälle, die jedes Jahr wiederhergestellt werden. Einzelzelltransplantationen, die auf das Bankenkabelblutbanking zurückzuführen sind, könnten auch für den behandelnden Ling -Krebs, AIDS, Lupus und Multiple Sklerose sowie für viele andere genetische Erkrankungen verwendet werden.

Sie können sich auch fragen, ob das Blood Banking Cord Blood Banking für alle Ihre Kinder tatsächlich gut sein kann, da Sie möglicherweise nur 1 Kind haben. Nun, im Nabelschnurblutbanking wird Ihr Kind zweifellos gut sicher sein, dass die Stammzellen perfekt zu ihr oder ihm passen und auch das gleiche Zwilling haben.

Wenn ein anderes Kind, das nicht den Kabelblutbanking durchlaufen hat wird möglicherweise ein detailliertes Match für sie. Aber es gibt die 1: 4 -Chancen, dass das Nordblutbanking für ein anderes Kind als gut erwiesen wird. Verwandte oder andere gute Freunde, die noch nicht durch Nabelschnurblutbank gekommen sind, können auch die Stammzellen nutzen, die aus dem Nabelschnurblutbanking hergestellt werden können, wenn sie nur dann eine detaillierte Übereinstimmung mit den Stammzellen des Nordblutbankenspenders darstellen.

Aber wie genau sammelt man tatsächlich Stammzellen für das Nabelschnurblutbanking? Nun, der Sammelprozess für Nordblutbanking erfolgt tatsächlich unmittelbar nach der Lieferung eines Kindes, bei dem das Schnur bereits vom neugeborenen Kind getrennt war. Das ist keineswegs die Geburt des Kindes behindern. Der anwesende Arzt oder die Krankenschwester sowie die Hebamme sind die Person, die das Nabelschnurblut für das Nabelschnurblutbanking durch den Einsatz in einem sterilen Kit sammelt, das vom Cord Partners Blood Center geliefert wird. Das gesammelte Nabelschnurblut wird in einem speziell gestalteten Paket für das Nordblutbanking versiegelt und kann dann zusammen mit der Verarbeitung zum Labor für Nordblutbanking für die Tests geschickt werden. Letztendlich wird die Probe zweifellos kryogen für das Nordblutbanking gelagert, bis sie vom Hundebesitzer wirklich benötigt wird.

Ein weiteres Anliegen der Mütter in Bezug auf das Nabelschnurblutbanking ist, wie sicher das Kabelblutbanking für das Kind zusätzlich zu Mama sein wird. Wenn Sie Schmerzen oder Beschwerden im gesamten Nabelschnurblutbanking -Prozess haben. In Bezug auf das Blood Banking des Nabelschnurbluts wird die anfängliche Priorität das Wohlbefinden des Kindes sein.

Die Stammzellenextraktion für den Kaltbankenprozess wird sowohl für das Kind als auch für die Mutter des Babys tatsächlich sehr sicher sein, da das Blut für das Blood Banking des Nabelschnurbluts zweifellos unmittelbar nach dem Nabelschnur gesammelt wird, der bereits vom Kind getrennt war. Anschließend kann auch Blut für den Kabelblut -Banking -Prozess von Mama extrahiert werden. Das Kind und auch die Mutter haben keine Schmerzen oder Beschwerden in Bezug auf Nabelschnurblutbanking.